Snack dich glücklich!* {DIY-Freebie PLUS Gewinnspiel}

 Ein gesunder Snack: Mandeln! Entweder pur oder in meinem leichten Kuchen!

Gestern war es soweit, ich habe zum vierten Mal einen runden Geburtstag gefeiert. Nicht, dass das jetzt irgendwie ein dramatisches Datum für mich wäre, aber es ist doch ein guter Zeitpunkt, einmal wieder über die eigene Gesundheit und die eingeschlichenen Ernährungssünden (sprich Löffel im Nutellaglas) nachzudenken. Wie wunderbar, dass ich quasi als Geburtstagsgeschenk einen ganzen Monatsvorrat leckere Mandeln zum Knabbern von www.almonds.de zugesendet bekommen habe, da kann ich jetzt ja sofort loslegen mit dem gesunden Snacken!



Mandeln schmecken groß und klein, besonders aus der selbst gebastelten Schachtel!


Das letzte Mal, als ich Mandeln immer wieder nebenbei gefuttert habe, war in den Schwangerschaften. Denn die Mandeln sind, wenn man schön lange darauf herumkaut, ein wunderbares Mittel gegen Sodbrennen (das ich jetzt nur noch habe, wenn ich die Nuss-Nougat-Creme weggelöffelt habe). Dann hatte ich einen kurzen Schreckensmoment, weil mir jemand „als gutgemeinten Hinweis“ gesagt hat, dass Mandeln Blausäure enthalten und ich mich so langsam aber sicher damit vergifte. Aber ich kann Entwarnung geben: Nur Bittermandeln enthalten einen nennenswerten Anteil an Blausäure, die leckeren süßen Mandeln hingegen kann man ruhigen Gewissens in rauhen Mengen naschen. Sie enthalten nämlich lauter gesunde Nährstoffe wie Vitamin E, Kalzium, Magnesium, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Folsäure, Kupfer, Eisen, Mangan, Phosphor, Kalium und Zink und sind zudem eine natürliche Eiweißquelle. Und außerdem halten sie viel länger satt als ein Schokoriegel, den man sich zwischendurch reinzieht.

So wie mir scheint es übrigens vielen zu gehen, denn laut einer Forsa-Umfrage snacken 80% der Frauen in Deutschland gerne Mandeln, aber eben wie ich nur in unregelmäßigen Abständen. Und 64% der Befragten knabbern gerne etwas unterwegs - also plädiere ich ab jetzt für die standardmäßige Auststattung einer jeden Handtasche mit einem kleinen Päckchen Mandeln!


Mandeln


Und wenn es doch ein wenig üppiger sein soll, lege ich euch meinen Mandel-Kaffeekuchen wärmstens ans Herz. Der enthält nämlich nicht nur auch schön viele Mandeln, sondern zudem noch viele Ballaststoffe und so gut wie kein Fett, geht also auch noch als gesund durch!


Mandel-Kaffeekuchen. Ein kalorienarmes, fettarmes Rezept!



Für den Mandel-Kaffeetraum benötigst du:

125 g Buttermilch
130 g braunen Zucker
etwas geriebene Vanilleschote
2 EL lösliches Kaffepulver
3 Eier
150 g Dinkelvollkornmehl
100 g gemahlene Mandeln
2 Teelöffel Backpulver
60 g ganze Mandeln
etwas Kakaopulver zum Bestäuben


Zuerst werden die Buttermilch, Zucker, die Vanille und das Kaffeepulver cremig miteinander verrührt und dann nach und nach die Eier hinzugefügt. Dann wird das Mehl, die geriebenen Mandeln und das Backpulver miteinander vermengt und untergerührt.
Nun muss der Teig nur noch in die Springform gefüllt und mit den ganzen Mandeln bestreut werden und kann dann für 30 – 40 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170°C backen.

Am besten lässt du den Kuchen noch ein wenig auskühlen, bevor du ihn aus der Form holst und mit Kakaopulver bestreust.


Kuchen quasi zum Abnehmen in selbstgebastelter Schachtel 



DIY Kuchenschachtel fürs Picknick oder den Ausflug 


Und damit diese kleine Leckerei auch gemeinsam mit den Mandeln für unterwegs geeignet ist, habe ich noch ein wenig gebastelt und kleine Kuchenstück-Schachteln erstellt. Die DIY-Take Away Boxen sind ganz fix gemacht und machen sich nicht nur für den eigenen Kuchen, sondern auch als Mitbringsel ganz wunderbar.

Die Vorlage dafür könnt ihr euch ganz einfach hier herunterladen. Am einfachsten ist es, wenn man die Vorlage gleich auf festem farbigen Papier ausdruckt. Dann muss man die Schachtel nur noch ausschneiden, falten und zusammenkleben!


Schachtel Tortenstück oder Kuchen Gratis zum Ausdrucken


Und falls jetzt jemand auch Lust auf einen gesunden Snack hat, habe ich eine ganz tolle Nachricht: Ich verlose hier einen ganzen Monatsvorrat Mandeln (30 x 30 g) zum Naschen, inklusive hübscher Dose für unterwegs.

Hinterlasse mir hier (oder auf Facebook) einfach einen lieben Kommentar und schon bist du bei der Verlosung dabei.

Das Kleingedruckte:
Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Montag, den 6. Juli 2015 um 12:00 Uhr. Zu gewinnen gibt es einen Monatsvorrat Mandeln zum Snacken (30 x 30 g).
Der Gewinner erklärt sich ausdrücklich mit der Nennung seines (Nick-) Namens einverstanden.
Teilnahme ausschließlich per Kommentar. Solltet ihr anonym, d.h. ohne verknüpftem Konto mit gültiger Email-Adresse kommentieren, schreibt bitte unbedingt eure Email-Adresse mit in den Kommentar (gerne auch kryptisch: name[ät]anbieter[punkt]de), damit ich euch erreichen kann.
Nur eine Teilnahme pro Person. Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Einverständniserklärung der Eltern.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Ich wünsche euch viel Glück und einen wunderbaren Wochenstart!

Eure 
Renaade titatoni  
- frische 40something -


*Werbung


Powered by California Almonds! 



Es funkelt im Treppenhaus.

 Funkelfüchse im Treppenhaus

 
Heute sind sie hier eingezogen: eine kleine Schar funkelnder Füchse. Eigentlich sollten sie ja das Kinderzimmer der kleinen Bagalutin zieren, aber dann habe ich mich doch umentschieden und die putzigen Gesellen kurzerhand an den Treppenaufgang gerubbelt.



Funkelfüchse von WAS FÜR MICH


So schmeckt der Sommer: Clafoutis

Clafoutis 


Wir hier oben im Norden wissen es ja: Pünktlich zum Start der Kieler Woche wird es draußen ungemütlich und das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Den Segler freut´s, stehen die Zeichen doch wieder auf guten Wind. Aber mich hier daheim, die ich gerne auf meiner Gartenliege in der Sonne weilen und ein Eis dazu schlecken würde, betrübt das Wetter nun doch ein wenig.
Da hilft nur eines: der Sommer muss ins Haus, genauer gesagt auf den Teller. Und bitteschön nicht zu aufwändig, es soll ja noch Zeit für Sommerträumereien bleiben.



Clafoutis: Französische Süßspeise mit Kirschen


Frische Kirschen im Clafoutis zaubern Sommerlaune!


Das französische Clafoutis ist irgendwie eine Mischung aus Pfannkuchen, Auflauf und Kuchen und auf jeden Fall eine Gute-Laune-Garant, weil es mit den frischen Kirschen so herrlich nach Sommer schmeckt. Am besten genießt man es noch warm mit leckerer Vanillesoße oder – noch besser – einer Kugel Vanilleeis!


Für zwei kleine Auflaufförmchen braucht man:

400 g entsteinte Kirschen
75 g Zucker
2 Eier
100 g Mehl
225 ml Milch
1 Vanilleschote
30 g zerlassene Butter

für die Formen:
etwas weiche Butter
etwas Zucker

zum Bestäuben:
Puderzucker


Zuerst wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt, die Förmchen gebuttert und gezuckert und die entsteinten Kirschen hineingelegt.
Als Nächstes wird der Zucker mit den Eiern, dem Mehl und der Milch verrührt und anschließend das Mark der Vanilleschote hinzugegeben. Zum Schluss kommt die zerlassene Butter hinzu und alles wird nochmals gründlich miteinander verrührt. Nun wird die Flüssigkeit über die Kirschen gegossen und das Ganz für circa 25 Minuten im Ofen gebacken.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und dann kann der Sommergenuss starten!



Zum Ausdrucken findet ihr hier auch die Druckversion:


Druckversion: Clafoutis mit frischen Kirschen




Kirschen entsteinen.


Kirschohrringe 


Clafoutis mit Kirschen: Eier-Pfannkuchen aus dem Ofen


Ich weiß schon jetzt, dass das Clafoutis MEIN Kieler Woche Gericht des Jahres wird (neben dem obligatorischen Backfisch versteht sich). 
Allen Seglern wünsche ich ordentlich steife Brisen und natürlich Mast- und Schotbruch. Und allen Nicht-Seglern wünsche ich für die kommende Woche viel Sonne im Herzen!



Liebste Grüße,
Renaade titatoni 

DIY Muscheldeko. Endlich.

DIY Muscheldeko


Meine Güte, manchmal stellt man sich aber auch dusselig an.
Da habe ich doch tatsächlich Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie man Löcher in Muscheln bohrt. Alles hab ich versucht: Holzbohrer und Steinbohrer, mit dem Akkuschrauber und mit der dicken Bohrmaschine, nichts hat geklappt und immer sind die Muscheln in tausend Stücke zersprungen. Vielleicht hätte ich einfach gleich die Suchmaschine mit den zwei o´s bemühen sollen, dort kann man die Lösung nämlich ganz schnell finden: Man braucht einen Diamantbohrer, um Löcher in das Strandgut zu bekommen. Ha, Diamonds are a (DIY) girls best friend, hätte ich ja auch selber drauf kommen können. Also bin ich in den Baumarkt (nicht zum Juwelier) gestiefelt, habe mir einen Diamanten am Stiel für den Dremel gekauft und – bäääääm – Löcher in Muscheln gebohrt. Ganz easy!

Selbstgemachte Muscheldeko - Löcher in Muscheln bohren




Und um sie noch ein wenig mehr zu pimpen, habe ich sie per Fototranfer mit maritimen Motiven verschönert. Dazu nimmt man Fototransferzeugs (ich habe Fotopouch* genommen), pinselt es auf die Muscheln, legt einen (wichtig: Laser-) Ausdruck darauf und streicht das Bildchen schön fest. Dann muss der Kleber richtig gründlich trocknen (am besten einen Tag) und anschließend kann man das Papier anfeuchten und ganz einfach abrubbeln. Wenn das Bildchen wetterfest sein soll, kann man es noch mit einer Schicht Klarlack überziehen.

Und was stellt man nun mit so einem Sack voller DIY Motivmuscheln an? Ich habe mir beispielsweise neckische Gartendeko gebastelt, indem ich die Muscheln samt durchbohrter Holzstückchen aufgefädelt habe. Außerdem macht sich so eine kleine selbstgemachte Muscheldeko auch wunderbar als Geschenkanhänger. Kleine Muscheln würden bestimmt auch nett als Kettchen aussehen, das steht noch auf meiner Liste. Fällt euch noch was Hübsches ein?


Martime Gartendeko aus Muscheln - Do it yourself


Selbstgemachte Muchelndeko als maritimer Geschenkanhänger


DIY Deko: Muscheln verziert mit Fototransfer


Ich habe auf jeden Fall nun MEINE Form der Meditation gefunden. Muschelbohren. Endlich.

Liebste Grüße,
Renaade titatoni

*Amazon Partnerlink


PS: Falls ihr nun auch hübsche schwarz-weiß Bildchen sucht, meine Motive habe ich allesamt bei The Graphics Fairy gefunden!

Behind the Scenes: Das schönste und netteste Vapiano! {Verlosung}

Olivenbaum im Vapiano Kiel


In einem Vapiano-Restaurant waren bestimmt viele von euch schon einmal.
Aber kennt ihr auch das Vapiano in Kiel? Nein? Solltet ihr aber unbedingt, denn ich behaupte jetzt einfach mal ganz frech, dass es das Schönste von allen ist. Es liegt direkt an der Kieler Förde und die Außenterrasse grenzt an die Ostsee – traumhaft!

Und vor einiger Zeit durfte ich dieser Perle einen ganz besonderen Besuch abstatten: Gemeinsam mit einigen anderen lieben Bloggerkolleginnen konnte ich einen Blick hinter die Kulissen des Vapianos werfen und mich selber als Koch betätigen.


Vapiano Kiel